Aktuelle Meldungen

Großes Interesse am 1.Tag der Weiterbildung "Die Wunde im Blick" am 05.06.2010 in Osnabrück

14.06.2010

Gemeinsame Fortbildung fördert die Zusammenarbeit

Mit rund 100 TeilnehmernInnen fand der 1. Weiterbildungstag "Die Wunde im Blick", den das Bildungswerk für Gesundheitsberufe e.V. in Kooperation mit der Initiative Chronische Wunden-Regionalgruppe Osnabrück in der Stadthalle Osnabrück veranstaltete, eine große Resonanz bei Pflegefachkräften medizinischem Fachpersonal sowie Medizinischen Fachangestellten.

Patienten mit chronischen Wunden stellen für Ärzte und medizinisches Fachpersonal eine immer größere Herausforderung dar. Aber auch die Zusammenarbeit zwischen allen an der Versorgung Beteiligten spielen eine immer größere Rolle.

Der Weiterbildungstag bot auch ein Forum zum Austausch und zur Kontaktpflege, denn "Fortbildung fördert Zusammenarbeit", so Renate Salm, stellvertretende Vorsitzende des Bildungswerks für Gesundheitsberufe e.V. bei der Eröffnung.

In Deutschland gibt es noch immer Defizite bei der Versorgung chronischer Wunden. Die Defizite können nur gemeinsam überwunden werden: im funktionierenden, interdisziplinären Zusammenspiel zwischen behandelndem Arzt, Pflegefachkraft, Wundtherapeuten, Medizinischen Fachangestellten, Podologen und Patient sowie Apotheken. "Zur Verbesserung der Situation gehören auch eine gute Dokumentation und eine gute Vernetzung aller Beteiligten", so die 1.Vorsitzende (ICW) und Fachexpertin Frau Veronika Gerber.

Weitere Experten wie Frau Dr. Fust, Dr. Achim Braunbeck, Dr. Beier, Albert Otten, Rainer Thul, Anette Skowronsky, Dora Pleitner , Klaus Gramen und Doris Borgmann informierten in Fachvorträgen über spezielle Themen zur Wundversorgung. Rechtsanwalt Timm Laue-Ogal schilderte die rechtlichen Rahmenbedingungen. Dabei ging es insbesondere um die Frage der Delegationsfähigkeit von ärztlichen Leistungen auf nicht ärztliches Personal.

Die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Osnabrück , Frau Schmitz- Hülsmann stellte in Ihrer Begrüßungsrede u.a. heraus, das die gesellschaftliche Aufwertung von Frauenberufen , Förderung der beruflichen Karrieren und Aufstiegsmöglichkeiten , finanzielle und wirtschaftliche Anerkennung erfahren müssen.

Viele Anbieter von Wundversorgungsprodukten präsentierten im Ausstellungsbereich ihr Sortiment. In den Pausen zwischen den Vorträgen wimmelte es an den Informationsständen von wissbegierigen Kongressbesuchern.

Das Bildungswerk für Gesundheitsberufe e.V. bietet ab 2010/2011 die anerkannte Weiterbildung zum gepr. Wundexperten ICW an.

Bissendorf, d. 07.06.2010