Aktuelle Meldungen

Zahl der Pflegebedürftigen in Deutschland steigt weiter an

28.02.2011

22.02.11: Die Zahl der Pflegebedürftigen in Deutschland ist zwischen 1999 und 2009 um 16 Prozent gestiegen. Das teilte das Statistische Bundesamt gestern in Wiesbaden mit. Im Dezember 2009 waren danach 2,34 Millionen Bürger pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes, 322.000 mehr als bei der ersten Erhebung im Jahr 1999 und 91.000 mehr als im Dezember 2007.

22.02.11: Die Zahl der Pflegebedürftigen in Deutschland ist zwischen 1999 und 2009 um 16 Prozent gestiegen. Das teilte das Statistische Bundesamt gestern in Wiesbaden mit. Im Dezember 2009 waren danach 2,34 Millionen Bürger pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes, 322.000 mehr als bei der ersten Erhebung im Jahr 1999 und 91.000 mehr als im Dezember 2007.
Insgesamt 83 Prozent der Pflegebedürftigen waren laut der jüngsten Erhebung 65 Jahre und älter, 35 Prozent über 85 Jahre alt. Vollstationär betreut wurde ein knappes Drittel (717.000), über zwei Drittel (1,62 Millionen) wurden in den eigenen vier Wänden versorgt. Von ihnen erhielten wiederum 1,07 Millionen lediglich Pflegegeld und wurden so vermutlich allein von Angehörigen gepflegt. Weitere 555.000 Pflegebedürftige wurden im Privathaushalt von einem ambulanten Pflegedienst versorgt.

Gegenüber 2007 wurden laut der Erhebung 10,1 Prozent mehr Pflegebedürftige durch ambulante Pflegedienste versorgt, die vollstationäre Pflege nahm um 4,6 Prozent zu, die Zahl der Menschen, die ausschließlich Pflegegeld empfingen stieg um 3,1 Prozent.

Weitere Informationen zur Pflegestatistik 2009 des Statistischen Bundesamtes können kostenfrei online abgerufen werden. Eine Vorausberechnung zur möglichen zukünftigen Entwicklung der Pflegebedürftigkeit haben die Statistischen Ämter von Bund und Ländern in der Publikation „Demografischer Wandel in Deutschland, Heft 2: Auswirkungen auf Krankenhausbehandlungen und Pflegebedürftige im Bund und in den Ländern“ veröffentlicht.

Quelle: Bibliomed.de
http://www.bibliomed.de